Küchenplanung von A bis Z

Bei der Küchenplanung einer neuen Küche steht man vor zahlreichen Herausforderungen und Entscheidungen. Hier geht es nicht nur um die Optik – es müssen auch zahlreiche weitere Aspekte bedacht werden wie die Lage der Anschlüsse, die Arbeitsplattenhöhe oder die Wahl der richtigen Elektrogeräte. Daher sollte man sich vor dem Kauf ausreichend informieren und Produkte nach Möglichkeit vergleichen.

Der Grundriss und die Küchenform

Grundsätzlich gilt es im ersten Schritt, die genauen örtlichen Gegebenheiten zu begutachten. Je nach Zuschnitt und Größe des Raumes kann man sich über die Form der Küche Gedanken machen. Hierbei ist auch entscheidend, ob es sich um einen offenen oder geschlossenen Raum handelt.

Typische Küchenformen sind die Küchenzeile, die L-Form oder die U-Form. Darüber hinaus lässt sich auch eine Kücheninsel integrieren oder ein Thekenbereich.

Grundlegendes

Bei der Planung der neuen Küche ist in jedem Fall die Lage der Anschlüsse zu beachten. Dabei geht es vor allem um die Anschlüsse für den Starkstrom sowie den Wasseranschluss. Diese Anschlüsse geben im ersten Schritt schon einmal die Lage des Herdes und der Spülmaschine bzw. des Waschbeckens wieder. Grundsätzlich lassen sich diese Anschlüsse auch verlegen, was allerdings mit einem hohen Aufwand verbunden ist.

Elektroanschlüsse planen

Darüber hinaus sollte man sich auch Gedanken machen über die weiteren Elektroanschlüsse in Form von Steckdosen. Hier sollte man eher großzügig planen, da in der Küche eine Reihe von Steckdosen für unterschiedlichste Gerätschaften benötigt wird. Die gängigsten Elektrogeräte sind dabei die Mikrowelle, der Backofen, der Toaster, der Wasserkocher, der Kühlschrank oder die Kaffeemaschine. Aber auch im Bereich der Arbeitsplatte benötigt man Strom für den Mixer oder den Pürrierstab. Daneben werden auch Anschlüsse für die Beleuchtung benötigt.

Weiter müssen auch feste Installationen wie Türen und Fenster oder Heizkörper in die Planung mit einbezogen werden.

Hinsichtlich der Maße sollten die Einbauten auf die eigene Statur und Körpergröße abgestimmt werden. So gibt es beispielsweise unterschiedliche Arbeitsplattenhöhen. Bei der Anbringung von Hängeschränken sollte die eigene Größe ebenfalls bedacht werden, damit mit später problemlos den Inhalt der Schränke erreichen kann.

Platzierung der Küchengeräte

Die Platzierung der Küchengeräte sollte auch gut überdacht werden. Bei Geräten, die häufig im Gebrauch sind, wie dem Backofen, ist es sinnvoll, diese auf Augenhöhe zu montieren. Zudem sollte man nach Möglichkeit die Geräte so anordnen, dass sich kurze Wege ergeben. Zudem sollte man beim Kauf der Küchengeräte auf namhafte Hersteller setzen und die Energieeffizienzklassen berücksichtigen.

Das Aufmaß sollte stets von einem Profi durchgeführt werden. Die Installation der Küche kann je nach Art und Größe auch selbst durchgeführt werden. Lediglich für den Starkstromanschluss sollte man einen Elektriker hinzuziehen.

Die Optik

Die Optik ist natürlich ein ganz entscheidender Faktor. Abgesehen von der Farbe der Küchenelemente hat man hier auch die Wahl zwischen unterschiedlichen Stilrichtungen sowie verschiedensten Materialien – je nach Budget. Die Fronten können aus MDF gefertigt sein oder auch aus Echtholz. Weiter kann man sich für lackierte Fronten entscheiden, wobei es auch hier qualitative Unterschiede gibt. Küchen gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Farben wie rot, gelb oder auch grün. Man sollte sich gut überlegen, ob man zu einer kräftigen Farbe greift, welche man sich auch schnell leidsehen kann. Zeitloser sind dagegen weiße Küchen sowie Farben wie grau oder Creme. Der Stil der Küche sollte zum Rest der Einrichtung passen. Hier kann man in der Regel zwischen einer modernen, einer klassischen oder einer rustikalen Küche wählen. Weiter gilt es, die richtige Arbeitsplatte zu wählen. Typische Plattenarten sind MDF, Holz, Glas, Keramik oder Granit. Letztere sind besonders hochpreisig.

Weiter gehört zur Küche in der Regel auch eine Sitzgelegenheit. Diese kann man in Form eines Tresens integrieren oder einer Sitzecke bzw. eines Tischs mit Stühlen.

Küchenplanung professionell angehen

Wenn du zu einem Küchenstudio gehst, dann brauchst du diese Gedanken im Vorfeld, um deine individuellen Wünsche und Vorstellungen ausdrücken zu können. Du darfst keinen Teil vergessen, um am Ende einige Dinge nicht realisieren zu können. Sprich alle wichtigen Details an und bei einer professionellen Beratung wirst du auf viele Kleinigkeiten hingewiesen.

KitchenApehttps://kitchenape.de
Wir von KitchenApe berichten über Trends und Neuigkeiten aus der Küche. Wir freuen uns immer über Feedback, Ideen für neue Inhalte und sonstigen Austausch über alles rund um die Küche.

Verwandte Artikel

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Werbepartner

spot_img
spot_img

Letzte Beiträge

KitchenApehttps://kitchenape.de
Wir von KitchenApe berichten über Trends und Neuigkeiten aus der Küche. Wir freuen uns immer über Feedback, Ideen für neue Inhalte und sonstigen Austausch über alles rund um die Küche.

Verwandte Artikel

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here